Eine Kopfeschmerzen Geruchtherapie - Mit ätherischen Ölen gegen Kopfschmerzen?

Eine Kopfeschmerzen Geruchtherapie - Mit ätherischen Ölen gegen Kopfschmerzen?


Das Sehen von Zickzack-Formen, Wortfindungsstörungen, Piepen oder Strahlenkränze sind einige der Anzeichen, die eine Migräne ankündigen können. Dabei spricht man von einer sogenannten Aura, die viele Betroffene vor den eigentlichen Schmerzattacken erleben. Die Symptome sind für die Betroffenen oft schlimmer als die eigentlichen Kopfschmerzen. Einige bestimmte Auslöser können zu den Attacken führen. Viele Patienten greifen dann sofort zu Tabletten, doch was die meisten Menschen nicht wissen ist, dass spezielle Düfte dafür sorgen können, dass sich Kopfschmerzen und Migräne bessern können oder es gar nicht erst zur Attacke kommt, wie einige Riechstudien zeigen.


 

Riechstudie gegen Kopfschmerzen

Wenn es um Kopfschmerzen geht, können die meisten Menschen ein Lied davon singen. Nicht jeder ist von starker Migräne betroffen, doch auch gewöhnliche Kopfschmerzen können den Alltag erschweren. Riechstudien zeigen, dass einige Gerüche die Symptome einer Migräne tatsächlich lindern können oder sie erst gar nicht entstehen lassen.

Stress, Allergien, Müdigkeit, Hormone oder eine ungesunde Ernährung können mitunter Grund für die Migräne oder Kopfschmerzen sein. Sehr oft handelt es sich um eine Kombination aus mehreren Ursachen, die zu den Schmerzen führt.

Jeder, der schon das eine oder andere Mal mit Kopfschmerzen zu kämpfen hatte, hat mit Sicherheit zu konventionellen Schmerzmittel gegriffen. Diese können jedoch auch Nebenwirkungen haben oder wirken nicht so, wie sie es sollten.

Riechstudien gegen Kopfschmerzen zeigen jedoch, dass es auch anders geht. Hochwertige ätherische Öle können die Schmerzen lindern und sich positiv auf die Migräne auswirken. In vielen Fällen können die Attacken sogar abgeschwächt oder vollkommen verhindert werden.

Aromatherapie gegen Kopfschmerzen

Äterische ÖleReine ätherische Öle können eine wirksame Behandlungsmethode gegen Kopfschmerzen sein. Sie können das Problem direkt an der Wurzel treffen, statt die Schmerzen nur für kurze Zeit zu mildern. Nebenwirkungen gibt es außerdem nicht und die Dosis wird von uns selbst bestimmt, je nachdem, wie stark die Schmerzen sind. Doch wie genau wirken ätherische Öle gegen Kopfschmerzen?

Aromatherapie gegen Kopfschmerzen wirkt besonders sanft und schonend. Ätherische Öle sind dabei eine sichere Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln und können den Stress lindern sowie den Kreislauf stärken. Sie unterstützen das Immunsystem und unterdrücken die Schmerzen nicht einfach nur.

Die wenigsten Betroffenen wissen, dass jeder Kopfschmerz einen bestimmten Auslöser hat. So kann es sich um Stress handeln, der die Schmerzen verursacht. Spezielle ätherische Öle wie Lavendel oder Pfefferminze können den Stress reduzieren und lassen uns aufatmen. Manchmal entstehen die Schmerzen auch aufgrund eines schlechten Schlafes.

Wenn wir nun wieder besser schlafen können, werden auch die Schmerzen wieder verschwinden. Auch hierbei kann Lavendel beispielsweise helfen, denn er dient als sanftes Mittel zur Beruhigung.

Oft kommt es zu Migräne oder Kopfschmerzen aufgrund von hormonellen Änderungen bzw. Schwankungen. Ein reduzierter Östrogenspiegel vor oder während der Periode kann bei Frauen sehr oft zu Migräneattacken führen.

Selbst während der Schwangerschaft kann es wegen der Hormone zu Kopfschmerzen kommen. Hierbei können Rosmarinöl oder Lavendelöl die Krämpfe ebenfalls lösen und die Schmerzen lindern. Aromatherapie ist bei Kopfschmerzen daher oft eine gute Alternative zur Schulmedizin.

Unterschiedliche Öle für die Aromatherapie gegen Kopfschmerzen

verschiedene ÖleDie Aromatherapie kann bei Kopfschmerzen auf verschiedene ätherische Öle zurückgreifen. Jedes Öl hat dabei eine spezielle Wirkung und kann die Schmerzen lindern und zu einem allgemein besseren Wohlbefinden beitragen. Doch was genau ist Aromatherapie eigentlich?

Bei der Aromatherapie werden stets pure, naturreine Öle verwendet, die gegen unterschiedliche Beschwerden wirken sollen. Die ätherischen Öle wirken sich positiv auf den Körper und das Bewusstsein aus und können bei zahlreichen Erkrankungen und Beschwerden unterstützend wirken. Verschiedene Pflanzen können auch unterschiedliche Wirkungen versprechen.

Pfefferminze

Pfefferminze hat viele positiven Eigenschaften, wenn es um Kopfschmerzen geht. So hat das Öl einen kühlenden Effekt und kann Verspannungen der Muskeln lösen. Die Durchblutung im Bereich der Stirn kann außerdem angeregt werden, wenn das Öl äußerlich angewendet wird. Der Duft von Pfefferminze ist klar und frisch und wirkt entspannend. Bei einer beginnenden Migräne kann das Menthol dabei helfen, die Attacke abzuschwächen.

Lavendelöl

Auch ätherisches Lavendelöl hat eine entspannende Wirkung und bietet viele therapeutische Vorteile gegen Kopfschmerzen. So kann das Öl nicht nur die Entspannung fördern, sondern auch Stress reduzieren und beruhigend wirken. Das Öl wirkt krampf- und angstlösend und hat eine antidepressive Wirkung auf den Körper.

Studien zeigen, dass das Öl sogar bei neurologischen Beschwerden helfen kann. Gerne wird der Duft von Lavendel für einen besseren Schlaf genutzt. Ein altes Hausmittel ist beispielsweise das Lavendelsäckchen, das hinter das Kissen gelegt oder oberhalb dem Bett platziert wird. Der Duft sorgt für einen tiefen und erholsamen Schlaf und kann Kopfschmerzen lindern.

Eukalyptus

Ätherisches Eukalyptusöl wird gerne bei Erkältungen eingesetzt, da das Öl schleimlösend ist und den Körper von Giftstoffen befreien kann. Wir können wieder aufatmen und die Nasennebenhöhlen schwellen schneller wieder ab. Entstehen die Kopfschmerzen aufgrund einer Erkältung, kann das Öl diese schnell lindern. Außerdem fördert Eukalyptus die emotionale Balance.

Um Migräne und Kopfschmerzen zu vertreiben, die durch geschwollene Nasennebenhöhlen entstehen, sollten zwei bis vier Tropfen Eukalyptusöl mit einem Trägeröl (zum Beispiel Mandelöl) verdünnt werden. Die Mischung wird nun auf den Schläfen, der Stirn, im Nacken sowie auf der Brust aufgetragen.

Rosmarin

Auch das ätherische Rosmarinöl hat eine schmerzlindernde und stimulierende Wirkung. Gerne wird es bei Kopfschmerzen und zur Unterstützung des Kreislaufs eingesetzt. Das Öl kann ebenfalls Stress reduzieren und wirkt beruhigend und entspannend.

Bei Migräne oder Kopfschmerzen sollte ein Tropfen in eine Tasse Tee oder Wasser gegeben oder mit etwas Honig konsumiert werden. Zudem können zwei Tropfen Rosmarinöl sowie zwei Tropfen Pfefferminze mit etwas Kokosnussöl vermischt werden und auf die Stirn, den Nacken und die Schläfen gegeben werden.

Fazit

Nicht immer müssen Kopfschmerzen und Migräne mit Tabletten behandelt werden. Manchmal reichen auch ätherische Öle, die den Körper bei seiner Selbstheilung unterstützen können und entspannend sowie entkrampfend wirken.

Die Aromatherapie stellt daher eine gute Alternative zu herkömmlichen Medikamenten dar und verspricht dabei keine Nebenwirkungen. Wer unter starker Migräne mit Aura leidet, sollte natürlich einen Arzt aufsuchen und mit diesem über das Problem sprechen.

Dennoch können auch natürliche Methoden dabei helfen, das Problem in den Griff zu bekommen und manchmal eine Attacke sogar vollkommen verhindern. Verschiedene Riechstudien beweisen mittlerweile, dass sich unterschiedliche Gerüche auch auf unsere Stimmung und den körperlichen Zustand auswirken können. Einen Versuch ist es jedenfalls wert!

Weitere Blogbeiträge:

  • FREIVONKOPFSCHMERZEN
Frei-von-Kopfschmerzen Produktbild

WERDE JETZT ENDLICH

FREI VON KOPFSCHMERZEN!

Steigere langfristig deine Lebensqualität!

www.frei-von-kopfschmerzen.de

© 2020