Kopfschmerzen an der Stirn und den Schläfen - Was tun?

Kopfschmerzen an der Stirn und den Schläfen - Was tun?


Kopfschmerzen die sich im Bereich der Schläfen und der Stirn zeigen, kennt fast jeder. Sie können ziehen oder werden als drückender Schmerz erlebt. Betroffen sein kann der gesamte Bereich der Stirn bis hin zum Kiefer, doch auch auf den Hinterkopf oder zu den Augen hinweg, können die Schmerzen ausstrahlen. Doch was tun  bei Kopfschmerzen an der Stirn und den Schläfen?

 

Die Ursache für Kopfschmerzen an der Stirn und den Schläfen

Diese Art von Kopfschmerzen kann sehr viele Ursachen haben. So kann sich beispielsweise die bekannte Migräne auf diese Art und Weise äußern oder es stecken Spannungskopfschmerzen dahinter. Viele Menschen sind wetterfühlig oder reagieren auf die pralle Sonne sensibel, weshalb es aus diesen Gründen ebenfalls zu unterschiedlichen Arten von Kopfschmerzen kommen kann.

Auch nach Prellungen und Verletzungen kann es zu Kopfschmerzen an der Stirn und den Schläfen kommen. Bestimmte Erkrankungen können außerdem zu den unangenehmen Beschwerden führen. In vielen Fällen ist es zudem Stress oder eine Überlastung, die zu den Schmerzen führt. Selbstverständlich können die Schmerzen ebenso aufgrund eines Unfalls auftreten. In diesem Fall muss der Arzt kontaktiert werden, denn dann sind die Schmerzen meist das Resultat einer Verletzung.

Wie man sieht, können die Schmerzen also zahlreiche Ursachen haben und aus verschiedensten Gründen entstehen…

Das Thema Stress

Stess rot gechrieben

Heute leben wir alle in einer sehr schnelllebigen Zeit, die viel von uns abverlangt. Wir stehen permanent unter Druck, habe Stress im Job, mit der Familie und wollen dazwischen auch noch Freunde und Hobbys unterkriegen.

Wer von uns hat schon regelmäßig Zeit für sich und muss nicht wieder zum nächsten Termin eilen? Was viele Menschen nicht glauben wollen, ist jedoch Realität: Kopfschmerzen können auch ein Überlastungssymptom darstellen und sind dann ein Zeichen dafür, dass wir uns wieder einmal Ruhe gönnen sollten.

Wir sollten Kopfschmerzen nicht einfach hinnehmen, sondern auf unseren Körper achten. Psychischer Stress kann also ebenso die Ursache darstellen, wie eine Überlastung der Augen. Wer ständig vor dem Computer sitzt, kann sehr schnell Probleme mit den Augen bekommen. Dann ist es meist nur eine Frage der Zeit, bis sich Kopfschmerzen bemerkbar machen …

Nach einer anstrengenden Autofahrt in der Nacht kann es außerdem zu Kopfschmerzen kommen. Und auch dann, wenn wir die falsche Brille haben, lassen die Schmerzen meist nicht lange auf sich warten. Regelmäßige Pausen sind daher enorm wichtig!

Den Kopfschmerz selbst behandeln - Gehe wie folgt vor!

In den meisten Fällen haben die Schmerzen harmlose Ursachen und lassen sich daher auch gut selbst behandeln. Sind Verspannungen der Grund, können Massagen und Yoga dagegen ankämpfen. Wenn Stress die Ursache zu sein scheint, ist es gut, Strategien zu entwickeln, die bereits vorbeugend wirken. Wir müssen daher bei uns selbst beginnen und zu unserem Innen zurückfinden. Meditation, Yoga oder auch Ausdauersport können uns dabei helfen dem Druck entgegenzuwirken.

Ein wichtiger Punkt ist dabei, unseren Tagesablauf besser zu strukturieren. Die Dinge, die wir unbedingt erledigen müssen, sollten wir natürlich auch erledigen. Doch es gibt auch immer wieder Dinge, die wir auch einmal aufschieben können. Außerdem ist es enorm wichtig, dass wir wieder mehr Zeit für uns selbst finden und uns etwas Gutes tun können.

Oft reichen bereits ein paar Minuten am Morgen oder vor dem Schlafengehen, um uns wieder zu entspannen. Nicht immer muss das Smartphone neben uns liegen und nicht immer müssen wir permanent erreichbar sein. Diese Dinge helfen uns dabei, zu unserer Mitte zu finden. Wir alle erleben stressige Phasen in unserem Leben. Das ist vollkommen normal.

Wichtig ist, dass wir uns in diesen Phasen dabei auf uns selbst konzentrieren, unsere Augen kurz schließen und auf den Atem achten. Ganz bewusst sollten wir auf das Ein- und Ausatmen achten und uns dadurch eine kleine Auszeit von der hektischen Welt und dem ständigen Denken nehmen.

Vor dem Schlafengehen können auch kleine Gedankenreisen helfen, bei denen wir uns daran erinnern, wann wir das letzte Mal so wirklich glücklich waren. Andere wiederum stellen sich gerne eine große Wiese oder einen Strand vor, an dem wir entspannen können und es einfach nur uns selbst gibt.

Die falsche Brille oder eine Fehlsichtigkeit kann große Probleme verursachen. Viele Menschen bemerken diese nicht sofort, nehmen jedoch ständige Kopfschmerzen wahr. Schmerzen im Bereich der Schläfen und der Stirn können daher auch auf dieses Problem hindeuten. Der Augenarzt sollte daher bei anhaltenden Schmerzen ebenfalls aufgesucht werden, vor allem dann, wenn man bereits eine Sehschwäche vermutet.

Ebenso hilfreich können Massage bzw. Schläfenmassagen sein. Diese können wir auch einfach selbst durchführen. Dazu verwenden wir den Zeige- und Mittelfinger und üben sanften Druck auf die Schläfen aus. Der Druck sollte auf beiden Seiten stets in der Höhe der Augenwinkel erfolgen. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Akupressurpunkt, der für eine Schmerzlinderung sorgen kann.

Gegen Kopfschmerzen kann ebenfalls ein kalter Waschlappen oder ein Coolpack helfen, das auf die Stirn gelegt wird. Zudem ist ätherisches Pfefferminzöl eine natürliche Alternative zu Tabletten. Dieses wird sanft in die Schläfen gerieben. Aufpassen sollte man dabei jedoch auf die Dosierung, denn bereits ein bis zwei Tropfen reichen vollkommen aus!

Wann sollte man den Arzt aufsuchen?

ArztIn den meisten Fällen sind Kopfschmerzen harmloser Natur. Wenn diese jedoch nach einem Unfall auftreten, sollte man in jedem Fall einen Arzt aufsuchen, denn dann kann es sich um eine Gehirnerschütterung handeln, bei welcher es ebenfalls zu drückenden Schmerzen im Stirn- und Schläfenbereich kommt. Ein Schleudertrauma kann mit pochenden oder stechenden Schmerzen am Hinterkopf einhergehen. Diese strahlen jedoch gerne ebenfalls in der Stirn und Schläfenbereich aus.

Egal, um welche Schmerzen es sich auch handeln mag, nach einem Unfall sollte der Arzt in jedem Fall drüberschauen.

Kopfschmerzen können unter Umständen auch Begleiterscheinungen einer anderen Erkrankung sein. Vor allem dann, wenn diese mit Beschwerden die Übelkeit und Erbrechen, Schwindel oder Bewusstseinsstörungen auftreten. In diesem Fall ist sofort der Notarzt zu rufen, denn eine Gehirnblutung kann die Ursache sein.

Kopfschmerzen an den Schläfen kann ebenfalls ein Zeichen für eine entzündliche Erkrankung wie Rheuma darstellen. In diesem Fall tritt das betroffene Blutgefäß als Strang in der Region der Schläfen hervor und ist extrem druckempfindlich. Die Erkrankung muss in jedem Fall behandelt werden, da sie sonst zur Erblindung oder zu einem Schlaganfall führen kann.

Fazit

Kopfschmerzen an der Stirn sind, ebenso wie an den Schläfen, sehr unangenehm, doch in den meisten Fällen harmlos. Aus diesem Grund können sie meist gut selbst behandelt werden. Dennoch sollte man einen Arzt aufsuchen, wenn die Schmerzen auf eine andere Erkrankung hindeuten und mit Begleiterscheinungen wie Schwindel oder Übelkeit einhergehen oder nach einem Unfall auftreten.

Weitere Blogbeiträge:

  • FREIVONKOPFSCHMERZEN
Frei-von-Kopfschmerzen Produktbild

WERDE JETZT ENDLICH

FREI VON KOPFSCHMERZEN!

Steigere langfristig deine Lebensqualität!

www.frei-von-kopfschmerzen.de

© 2020 - 2021