Kopfschmerzen - Der Schmerz der unsere Gesellschaft prägt

Kopfschmerzen - Der Schmerz der unsere Gesellschaft prägt


Kopfschmerzen ist die Volkskrankheit Nr. 1: Fast 70% aller Deutschen leiden zumindest zeitweise unter ihnen und jeder vierte beschreibt diese sogar als regelmäßig. Doch wie entstehen Kopfschmerzen überhaupt und welche Arten gibt es? Was kann man dagegen unternehmen und sind Medikamente bei der Behandlung von Kopfschmerz sinnvoll? Diese und weitere Fragen werde ich dir jetzt beantworten!

 

Primärer und sekundärer Kopfschmerz

In der Fachwelt heißt es oft, dass es über 300 verschiedene Arten von Kopfschmerzen gibt. Es ist jedoch bei allen Arten der Kopfschmerzen so, dass niemals das Gehirn schmerzt, da dieses keine Schmerzrezeptoren hat. Im Fachbereich werden alle 300 Arten in zwei Gruppen unterteilt: die primäreren und sekundäreren Kopfschmerzen.

Primärer Kopfschmerz:

Wenn die Ursache des Kopfschmerzes nicht durch andere organische Ursachen hervorgerufen wird, dann spricht man vom primären Kopfschmerz. Dazu zählen beispielsweise leichte oder auch starke Spannungskopfschmerzen, Migräne, Cluster-Kopfschmerzen oder solche Arten von Kopfschmerzen, die durch Schulter- oder Nackenverspannungen hervorgerufen werden.

Sekundärer Kopfschmerz:

Die verschiedenen Arten von sekundären Kopfschmerz kommen im Alltag wesentlich seltener vor als primärer Kopfschmerz. Hier liegt eine andere Erkrankung zugrunde, welche die Kopfschmerzen auslöst. Beispielsweise kann eine solche Erkrankung eine Grippe, ein Sonnenstich oder auch eine Kopfverletzung sein, die separat behandelt werden muss.

Aber auch schwerwiegende Ursachen wie eine Hirnhautentzündung können die Ursache für Kopfschmerzen sein. Alleine aus diesem Grund ist es immer wichtig, der Ursache von Kopfschmerzen auf den Grund zu gehen, um lebensgefährliche Krankheiten ausschließen zu können!

Der Schmerz der unsere Gesellschaft prägt – die Ursachen

Wenn es sich um sekundären Kopfschmerz handelt, dann sind die Ursachen oft leichter zu erkennen. Hast du beispielsweise eine Erkältung oder eine Grippe, dann kannst du vermutlich davon ausgehen, dass dein Kopfschmerz von dieser Erkrankung kommt. Primärer Kopfschmerz ist hingegen wesentlich schwerer zu analysieren. Hier kommt man der eigentlichen Ursache oft nicht auf den ersten Blick nach.

Die Auslöser von primärem Kopfschmerz können nämlich sehr vielseitig sein und reichen von Verspannungen im Nackenbereich, Alkohol und Nikotin über Schlafmangel, Flüssigkeitsmangel, schlechte Atemluft, Lärm bis hin zu seelischen Belastungen. Bei Frauen kann die Ursache von Kopfschmerzen zudem auch auf Schwankungen im Hormonhaushalt zurückzuführen sein.

Beispielsweise haben Frauen sehr oft kurz vor dem Einsetzen ihrer Periode mit Kopfschmerzen zu kämpfen, da sich der Hormonhaushalt hier stark verändert. Bei vielen Menschen kommen zudem äußere Umstände wie eine schnelle Veränderung des Wetters hinzu, die Kopfschmerzen auslösen können. Die Migräne als spezielle Form von Kopfschmerzen nimmt hier noch eine gesonderte Rolle ein.

Migräne und ihre Auslöser

Bei Migräne spricht man oft von sogenannten „Triggern”, welche die Kopfschmerzen auslösen. Die Symptome sind hier ähnlich wie bei Spannungskopfschmerzen, jedoch sind die Ursachen von Migräne noch nicht eindeutig geklärt. Im medizinischen Fachbereich werden derzeit noch mehrere Theorien diskutiert, jedoch hat sich von diesen bislang keine wissenschaftlich durchgesetzt.

Beispielsweise kommt als Ursache ein Ungleichgewicht von verschiedenen Botenstoffen wie Serotonin, Noradrenalin und anderen Hormonen in Betracht.

Auch eine mögliche Entzündung sowie eventuelle Durchblutungsstörungen können als Ursache von Migräne infrage kommen. Die Gene spielen zudem auch eine Rolle bei der Entstehung von Migräne, weshalb sie in Familien oft häufiger auftritt. Migräne ist jedoch ein sehr vielfältiges Gebiet und die Ursache kann hier keinesfalls einem bestimmten Bereich zugeordnet werden.

Wie kann ich Kopfschmerzen effektiv behandeln?

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, um leichten oder auch sehr starken Kopfschmerz zu behandeln. Im Wesentlichen werden hierbei die medikamentöse Behandlung und die nicht medikamentöse Behandlung unterschieden.

Viele Wissenschaftler sind mittlerweile jedoch der Meinung, Kopfschmerz so früh wie möglich zu behandeln und im Anfangsstadium bereits ein Schmerzmittel einzunehmen. Ob Schmerzmittel wirklich sinnvoll sind, hängt dabei jedoch stark von der Situation, der Ursache des Schmerzes und dem Gesundheitszustand der betroffenen Person ab.

Mit Medikamenten den Schmerz behandeln

Medikamente

Es gibt zahlreiche Medikamente, die bei Kopfschmerzen eingenommen werden können. Dazu zählen insbesondere die schmerzstillende Medikamente, wie Thomapyrin, Aspirin, Paracetamol oder Ibuprofen. Doch der Markt entwickelt sich ständig weiter und die Auswahl an Kopfschmerzmedikamenten wird zunehmend größer. In der Regel helfen solche Medikamente bei vielen Menschen sehr gut, um den Spannungskopfschmerz schnell zu lösen.

Gerade, wenn du einen wichtigen Termin und keine Zeit hast, um den Kopfschmerz aussitzen, bist du vermutlich sehr dankbar über solche Mittel. Wichtig ist jedoch, Schmerzmittel nicht regelmäßig einzunehmen und es mit der Dosis nicht zu übertreiben. Denn dadurch verlieren sie nicht nur ihre Wirkung, sondern können deinen Körper sogar langfristig schaden!

Darüber hinaus solltest du dir immer darüber bewusst sein, dass du mit Schmerzmitteln nicht die Ursache des Problems löst, sondern lediglich die Symptome bekämpfst. Lässt die Wirkung nach, so können die Kopfschmerzen schnell wieder auftreten, weshalb Schmerzmittel keine langfristige Lösung bei Kopfschmerz ist.

Solltest du in notwendigen Situationen jedoch zu Schmerzmitteln greifen, so ist es sehr empfehlenswert, diese so früh wie möglich einzusetzen. So können sie ihre Wirkung am besten entfalten und du kannst deinem Alltag wieder nachgehen. Warte bei starkem Kopfschmerz also nicht, bis die Kopfschmerzen unerträglich sind, sondern behandele ihn rechtzeitig. Dies gilt sowohl für Spannungskopfschmerzen, Cluster-Kopfschmerzen, als auch für Migräne.

Diese Hausmittel können effektiv helfen!

Kräuter als Hausmittel

Neben der Behandlung mit Medikamenten gibt es auch eine Vielzahl an Hausmitteln, die bei Kopfschmerz Abhilfe schaffen können. Oft wirken diese weniger effektiv, jedoch auf natürliche Art und Weise. Je nach Ursache und Art des Kopfschmerzes können sie den Kopfschmerz vollkommen vertreiben und somit eine ebenso gute Wirkung wie ein Schmerzmedikament haben.

Bei vielen Menschen kann schon ein Spaziergang an der frischen Luft Abhilfe schaffen. Die Versorgung mit gutem Sauerstoff ist sehr wichtig für das Gehirn, weshalb sich ein Spaziergang positiv auf den Kopfschmerz auswirken kann. Neben der Sauerstoffzufuhr hilft die körperliche Aktivität dabei, Stress und Verspannungen zu lindern. Denn auch Stressbewältigung spielt bei der Behandlung von Kopfschmerzen eine große Rolle.

Spezielle Entspannungstechniken wie beispielsweise Meditation oder autogenes Training wirken sich positiv auf den Körper aus. Ein wärmendes Bad kann neben der Entspannung auch dafür sorgen, dass sich Verspannungen lösen. Eine heiße Tasse Tee hilft ebenso dabei, Stress zu reduzieren und hat eine wohltuende Wirkung. Darüber hinaus gibt es ätherische Öle, die bei Kopfschmerz helfen können.

Beispielsweise wird Pfefferminzöl oder Schwarzkümmelöl gerne verwendet, um es auf den Schläfen einzumassieren, wo es, schmerzlindernd wirkt. Gerade bei Migräne hilft es zudem, die Augen zuschließen und sich zu entspannen. Bei allen Arten von Kopfschmerz sollte auf jeden Fall der Druck herausgenommen werden. Wer sich darauf versteift und hofft, den Kopfschmerz so schnell wie möglich loszuwerden, der hat sie aufgrund des erhöhten Stressfaktors oft viel länger.

Akzeptiere also, dass deine Kopfschmerzen da sind und versuche dich zu entspannen!

Kopfschmerzen langfristig behandeln und bekämpfen

Die oben genannten Hausmittel zur Bekämpfung von Kopfschmerzen können und sollen selbstverständlich auch als vorbeugende Maßnahmen gegen Kopfschmerzen eingesetzt werden. Insbesondere ein gesundes Stressmanagement, sowie gesunde Ernährung und Bewegung an der frischen Luft sorgen dafür, das Kopfschmerzen weniger häufig auftreten.

Bei Kopfschmerz reicht es jedoch oft nicht aus, gesund zu leben, da die Ursachen hierfür vielfältig und individuell sein können. Beispielsweise kann der Verzehr von bestimmten Lebensmitteln oder ein unvorteilhafter Schlafrhythmus Kopfschmerz auslösen. Gerade bei Migränepatienten aber auch bei Menschen, die häufig mit Kopfschmerz zu kämpfen haben, empfiehlt sich daher ein Kopfschmerztagebuch.

Dabei handelt es sich um eine Art Notizbuch, in welchem die Kopfschmerzattacken schriftlich festgehalten und mit verschiedenen Faktoren des Tages verglichen werden können. Das bedeutet, dass du dir also notierst, wann du Kopfschmerzen hast, wie lange sie dauern, welche Medikamente du eventuell eingenommen hast, was du gegessen hast, wie viel Schlaf du hattest usw.

Denn nur wer genau hinschaut, der kann die Ursache für Kopfschmerzen erkennen und dementsprechend auch vorbeugen. Solltest du regelmäßig unter starkem Kopfschmerzen leiden, solltest du natürlich auch mit deinem Arzt darüber sprechen!

Weitere Blogbeiträge:

  • FREIVONKOPFSCHMERZEN
Frei-von-Kopfschmerzen Produktbild

WERDE JETZT ENDLICH

FREI VON KOPFSCHMERZEN!

Steigere langfristig deine Lebensqualität!

www.frei-von-kopfschmerzen.de

© 2020 - 2021